Herzlich Willkommen auf der Seite der FFW Katzelsried - Stein - Grubhof

 

Informationen zur Gründung einer Kinderfeuerwehr am 07.04.2018

 

 

Ordnung der Kinderfeuerwehrgruppe

der

Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried

 

I.

 

Der Kinderfeuerwehrgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried gehören alle Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried zwischen dem 6. und 11. Lebensjahr an, deren schriftlicher Aufnahmeantrag bewilligt wurde.

 

Die Kindergruppe ist Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried. Sie ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Kindern. Die durch die Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried begründeten Rechte und Pflichten bleiben unberührt.

 

 

II.

 

Die Kinderfeuerwehrgruppe soll Kindern frühzeitig den Zugang zur Feuerwehr ebnen. Aufgaben bzw. Ziele sind:

- Heranführen der Kinder an die Arbeit der Feuerwehr durch Brandschutzerziehung

- Förderung des sozialen Engagements und der Nächstenliebe

- Kommunkationsfähigkeiten und gutes Gruppenverhalten entwickeln

- allgemeine Kinderarbeit Sport, Spiel, Wandern, Basteln fördern .

- Tradition der Freiwilligen Feuerwehren und der Region pflegen



Die Mitglieder der Kinderfeuerwehr gestalten ihr Gruppenleben auf der Grundlage der vorstehenden Ziele und Aufgaben mit ihrem Leiter selbständig.

 

 

III.

Der Kommandant setzt, sofern er nicht selbst die Leitung übernimmt, einen Leiter und einen Stellvertreter für die Kinderfeuerwehrgruppe ein.

Der Leiter kann in Absprache mit der Vorstandschaft weitere Betreuer bestimmen, die ihn in der Gruppenarbeit und Aufsicht unterstützen.

Der Leiter, der Stellvertreter und die Betreuer sollen die fachlichen feuerwehrtechnischen Kenntnisse und pädagogisches Geschick im Umgang mit Kindern verfügen. Sie sollen die Ausbildung als Jugendleiter absolvieren. Der Leiter verpflichtet sich, die Jugendleitercard zu beantragen.

Der Leiter kann einen Kinderfeuerwehrausschuss gründen, welcher z.B. einen Zusammenkunfts- und Veranstaltungsplan erstellen kann, einen Jahresbericht erstellen kann, einen Beschluss über ein Ausschlussverfahren erwirken kann.

IV.

Die Kinderfeuerwehrgruppe führt keine eigene Kasse.

Die anfallenden Einnahmen und Ausgaben werden entweder durch den Kassenwart der Jugendgruppe oder duch den Kassier der Feuerwehr übernommen und verbucht. Wer dies übernimmt hat der Jugendleiter mit der Vorstandschaft abzustimmen.

 

V.

1. Jedes Mitglied der Kindergruppe ist nach §2 Abs. 1 nr. 12 Siebtes Buch der Sozialgesetzgebung in der gesetzlichen Unfallversicherung über die Gemeinde Tiefenbach versichert.

2. Bei der praktischen Ausbildung, sowie beim Sport ist die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit der Kinder zu beachten.

3. Auf die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften ist zu achten.

VI.

Die Kinderfeuerwehrordnung wurde von der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried am 07.04.2018 beschlossen. Sie wurde am 07.04.2018 durch den Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried bestätigt und tritt in Kraft.

________________________ ___________________________

Ort Datum 1. Vorsitzender der FFW Katzelsried

 

________________________ ___________________________

Ort Datum 1. Kommandant der FFW Katzelsried

 

_________________________ ___________________________

Ort Datum ggf. Leiter der Kinderfeuerwehrgruppe

 

 

Zur Kenntnis genommen, inbesonders wegen des Versicherunsschutzes der Kindergruppe

 

_________________________ ____________________________

Ort Datum 1. Bürgermeister der Gemeinde Tiefenbach

 

Information über die Aktualisierung der Jugendordnung  am 21.04.2018 sie lautet neu:

 

 

 

Jugendordnung der Jugendgruppe

 

der

 

Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried

 

 

 

 

I.

 

 

Der Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried gehören alle Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried zwischen dem 12. und 18. Lebensjahr an (Feuerwehranwärter)

 

Die Jugendgruppe ist Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr. Sie führt und verwaltet ihre Angelegenheiten im Rahmen dieser Jugendordnung selbständig. Die durch die Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried begründeten Rechte und Pflichten bleiben unberührt.

 

 

 

II.

 

 

 

Die Jugendgruppe will in gemeinnütziger Weise die Persönlichkeitsbildung ihrer Mitglieder, deren Entwicklung zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und die Ausbildung zu verantwortungsbewussten Feuerwehrdienstleistenden fördern. Dieser Zielsetzung dienen insbesondere:

- Pflege des Verantwortungsbewusstseins und des Kameradschaftsgeistes in der Gruppe

- Förderung des sozialen Engagements

- staatsbürgerliche Begegnungen

- internationale Begegnungen

- Gestaltung der Freizeit durch Gruppenarbeit, Fahrten, Zeltlager u.a.

- Beteiligung an Sportveranstaltungen der Feuerwehren

- Mitgestaltung der Traditionspflege der Freiwilligen Feuerwehren



Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr gestalten ihr Gruppenleben auf der Grundlage der vorstehenden Ziele und Aufgaben selbständig. Für den Ausbildungs- und Einsatzdienst gelten die dafür getroffenen Bestimmungen.

 

 

 

III.

 

 

Organe der Jugendgruppe sind der Jugendgruppensprecher/in und sein Stellvertreter/in

Die Jugendgruppe trifft sich einmal jährlich zu Beginn des Jahres (Frühjahr) zu einer Gruppenversammlung. Dazu sind alle Mitglieder der Jugendgruppe rechtzeitig zu laden. Die Gruppenversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder der Jugendgruppe anwesend ist.

Der Jugendgruppensprecher und sein Stellvertreter werden durch die Gruppenversammlung für die Dauer eines Jahres aus dem Kreis der Mitglieder der Jugendgruppe gewählt. Gewählt ist wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigt.

Der Jugendgruppensprecher/in vertritt die Belange der Jugendgruppe im Rahmen der in Nr. II. 1. genannten Zielsetzungen und Aufgaben. Er/Sie sucht dabei die Zusammenarbeit mit dem für den Ausbildungs- und Einsatzdienst der Feuerwehranwärter zuständigen Jugendwart (wenn nicht vorhanden dann mit dem Kommandanten) und stimmt mit ihm die Tätigkeiten der Jugendgruppe im Verhältnis zum Ausbildungs- und Einsatzdienst ab.


IV.

Die Jugendgruppe führt eine eigene Kasse. Die Gruppenversammlung kann für diese Aufgabe, wenn sie nicht durch den Gruppensprecher/in selbst wahrgenommen werden soll, einen Kassenwart bestellen.

In der Gruppenversammlung wird jeweils über die im folgenden Jahr zu erwartenden Einnahmen und ‚Ausgaben braten und in geeigneten Fällen Beschluss gefasst.

Der Gruppensprecher erstellt ggf. mit dem Kassenwart zum Jahresende einen Kassenbericht. Dieser wird von 2 Kassenprüfern geprüft. Die von der Gruppenversammlung für jeweils aus der Mitte der Jugendgruppe gewählt werden sollen. Wenn keine Jugendmitglieder als Kassenprüfer zur Verfügung stehen kann dies auch von Mitgliedern der FFW Katzelsried übernommen werden.
Der Kassenbericht und der Rechnungsprüfungsbericht sind in der folgenden Gruppenversammlung vorzutragen, die durch Beschluss die ordnungsgemäße Kassenführung zu bestätigen hat. Kassenbericht und Prüfungsergebnis sind anschließend dem Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried zur Kenntnis zu bringen.




V.

 

 

Die Jugendordnung wurde von der Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried am 21.04.2018 auf der Grundlage der Musterjugendordnung der Freiwilligen Feuerwehren Bayerns beschlossen.
Sie wurde am 21.04.2018 durch den Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried bestätigt und ersetzt bisherige Jugendordnung vom 24.04.1998, welche außer Kraft tritt.

 

 

 

Katzelsried, den 21.04.2018

 

 

 

_________________________

Jugendgruppensprecher der FFW Katzelsried

 

 

 

 

_____________________________________

1. Vorsitzender der FFW Katzelsried

 

 

 

Aufnahmeantrag in die Kinder- bzw. Jugendfeuerwehrgruppe:

 

(Link zum Downloaden)

AufnahmeantragKinderundJugendfeuerwehr.pdf

 

 

Text:

 

Aufnahmeantrag in die Kinderfeuerwehr-  bzw.
Jugendfeuerwehrgruppe der freiwilligen Feuerwehr Katzelsried
1.) Persönliche Daten
   
Vorname Nachname
   
Geburtsdatum Geburtsort
   
Staatsangehörigkeit Telefonnummer
   
Straße, Hausnummer PLZ, Wohnort
   
Name d. Erziehungsberechtigten Name d.weiteren Erziehungsberechtigten
   
Schule weitere Vereinsmitgliedschaften
2.) Datenverarbeitung und Weitergabe
Wir Eltern sind mit der Verarbeitung und digititalen Speicherung der persönlichen Daten bei der
Feuerwehr (MP-Feuer) und der Gemeindeverwaltung einverstanden.
3.) Satzung, Ordnungen der Kinderfeuerwehr- und der Jugendfeuerwehrgruppe
Wir erkennen die Satzung, die Jugend- und Kinderfeuerwehrordnung der FFW Katzelsried an
4.) Abholregelung für Kinderfeuerwehr 6 - 11 Jahre für Jugendfeuerwehr 12 - 17 Jahre
Unser Kind darf nach der Kinderfeuerwehr   Unser Jugendlicher darf nach der  
alleine nach Hause kommen Jugendfeuerwehr alleine nach Hause
bzw. er ruft selbständig seine Eltern
Wir werden unser Kind im Anschluss an die  
Kinderfeuerwehr abholen oder abholen lassen Wir werden den Jugendlichen  
abholen bzw. abholen lassen
Je nach Veranstaltung geben  wir unserem Kind  
eine schriftliche Nachricht mit  
   
 
 
5.) Erklärung zur Fotogenehmigung
Wir erklären unser jederzeit widerrufliches Einverständnis, dass die Fotografien von Aktivitäten,
auf denen unser Kind zu erkennen ist, im Rahmen nachfolgender Publikationen veröffentlicht
werden darf (ankreuzen)
Homepage FFW-Katzelsried.de  
Vereinsintern: Aushang, Versammlung...  
Berichterstattung in Medien (Zeitung ...)  
Verteilung zur privaten Nutzung an andere Eltern  
der Kinderfeuerwehrgruppe
6.) Besondere Hinweise für die Feuerwehr:
Allergien / Krankheiten      
im Notfall zu benachrichtigen      
Abholberechtigt ist/sind      
     
Sonstiges:      
7.) Veränderungen, Übernahme, Ausrüstung/Material, Aufsicht
Persönliche Veränderung (Wohnsitzwechsel, Sorgerecht ...) oder aufgetretenen Allergien/Krankh.
werden wir unverzüglich dem Gruppenleiter oder dem Kommandanten oder dem Vorsitzenden
bekanntgeben. Nach Vollendung der 12. Lebensjahres kann nach Zustimmung durch die Feuer-
wehr das Kind in die Jugendfeuerwehr übernommen werden, ein Anspruch darauf besteht jedoch
nicht. Nach dem Ausscheiden aus der Kinder- bzw. Jugendfeuerwehrgruppe  sind die leihweise
erhaltenen Ausrüstungsgegenstände und Lehrmateralien umgehend zurückzugeben.
Wir bestätigen die vorgenannten Angaben und stimmen der Aufnahme in die Kinderfeuerwehr-
bzw. in die Jugendfeuerwehrgruppe zu. Wir wissen dass die Aufsichtspflicht mit der 
Gruppenstunde im Gruppenraum beginnt und endet.
   
Ort Datum Antragsteller
   
Ort Datum 1. Erziehungsberechtigter
   
Ort Datum 2. Erziehungsberechtigter
   
Ort Datum Zuständiger der Feuerwehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Satzung:

Auf der Jahreshauptversammlung am 29.12.2017 soll ein Beschluss über eine Neufassung der Vereissatzung 

gefasst werden.     Der Wortlaut dieser neu überarbeiteten Satzung kann hier eingesehen werden:

 

Freiwillige Feuerwehr Katzelsried

 

 

Satzung

 

§ 1

 

Name, Sitz, Geschäftsjahr

1) Der Verein führt den Namen "Freiwillige Feuerwehr Katzelsried" und soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung führt er den Zusatz „e.V.".

2) Der Verein hat seinen Sitz in Katzelsried.

3) Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 2

 

Vereinszweck

1) Zweck des Vereins ist die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried, insbesondere durch die Werbung und das Stellen von Einsatzkräften. Dabei verfolgt er ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3) Die Vereinsämter sind grundsätzlich Ehrenämter.

 

§ 3

 

Vergütung für die Vereinstätigkeit

 

1) Bei Bedarf können Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten

entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer ange-

messenen Aufwandsentschädigung – auch über den Höchstsätzen nach § 3 Nr. 26 a

EstG (Ehrenamtspauschale) – ausgeübt werden.

2) Die Entscheidung über eine entgeltliche Vereinstätigkeit nach Absatz (1) trifft die Vor-

standschaft. Gleiches gilt für die Vertragsinhalte und die Vertragsbeendigung.

3) Die Vorstandschaft ist ermächtigt, Tätigkeiten für den Verein gegen Zahlung einer an-

gemessenen Vergütung oder Aufwandsentschädigung zu beauftragen. Maßgebend

ist die Haushaltslage des Vereins.

4) Im Übrigen haben die Mitglieder und Mitarbeiter des Vereins einen Aufwendungser-

satzanspruch nach § 670 BGB für solche Aufwendungen, die ihnen durch die Tätig-

keit für den Verein entstanden sind. Hierzu gehören insbesondere Fahrtkosten, Porto,

Telefon, usw.

5) Der Anspruch auf Aufwendungsersatz kann nur innerhalb einer Frist von sechs Mona-

ten nach seiner Entstehung geltend gemacht werden. Erstattungen werden nur ge-

währt, wenn die Aufwendungen mit Belegen und Aufstellungen, die prüffähig sein

müssen, nachgewiesen werden.

6) Von der Vorstandschaft können per Beschluss im Rahmen der steuerrechtlichen 

Möglichkeiten Grenzen über die Höhe des Aufwendungsersatzes nach § 670 BGB festge-

setzt werden.

 

§ 4

 

Mitglieder

1) Mitglieder des Vereins können sein:

a) Feuerwehrdienstleistende (aktive Mitglieder)

b) ehemalige Feuerwehrdienstleistende (passive Mitglieder)

c) fördernde Mitglieder

d) Ehrenmitglieder

e) Feuerwehranwärter und Mitglieder der Kinderfeuerwehr

2) Zu den aktiven Mitgliedern zählen auch die Feuerwehranwärter. Personen die aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausscheiden, werden passive Mitglieder, wenn sie nicht aus dem Verein austreten. Fördernde Mitglieder unterstützen den Verein insbesondere durch finanzielle Beiträge oder sonstige Dienstleistungen. Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich als Feuerwehrdienstleistende oder auf andere Weise um das Feuerwehrwesen besondere Verdienste erworben haben.

 

 

§ 5

 

Erwerb der Mitgliedschaft

1) Mitglied des Vereins kann jede Person werden, die das 6. Lebensjahr vollendet hat.

2) Der Antrag zur Aufnahme in den Verein ist schriftlich beim Vorsitzenden einzureichen. Minderjährige müssen die Zustimmung ihrer (ihres) gesetzlichen Vertreter(s) nachweisen.

3) Über die Aufnahme entscheidet die Vorstandschaft. Sie ist nicht verpflichtet, etwaige Ablehnungsgründe anzugeben.

4) Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt auf Vorschlag der Vorstandschaft durch die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der erschienenen und abstimmenden Mitglieder.

 

§ 6

 

Beendigung der Mitgliedschaft

1) Die Mitgliedschaft endet

a) mit dem Tod des Mitglieds

b) durch Austritt

c) durch Streichung von der Mitgliederliste

d) durch Ausschluss

2) Der Austritt ist dann wirksam, wenn er dem Vorsitzenden gegenüber schriftlich erklärt worden ist.

 

3) Ein Mitglied kann durch Beschluss der Vorstandschaft von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Erfüllung seiner Beitragspflicht im Rückstand ist. Die Streichung darf erst beschlossen werden, wenn seit der Absendung des zweiten Mahnschreibens drei Monate verstrichen sind. Dem Mitglied ist die Streichung schriftlich mitzuteilen.

4) Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Vereinsinteressen gröblich verstoßen hat, durch Beschluss der Vorstandschaft aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor der Entscheidung ist dem Betroffenen unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zu geben, sich schriftlich oder persönlich gegenüber der Vorstandschaft zu rechtfertigen. Dem Betroffenen ist der Ausschluss schriftlich mitzuteilen. Gegen den Ausschluss steht ihm das Recht der Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Die Berufung muss innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang des Ausschlussbeschlusses beim Vorsitzenden eingelegt sein. Ist die Berufung rechtzeitig eingelegt, hat die Vorstandschaft sie der nächsten Mitgliederversammlung zur Entscheidung vorzulegen. Geschieht das nicht, gilt der Ausschlussbeschluss als nicht erlassen.

§ 7

 

Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben, dessen Höhe die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit festsetzt. Ehrenmitglieder, Mitglieder der Kinderfeuerwehr sowie Feuerwehranwärter bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres sind von der Beitragspflicht befreit.

 

 

§ 8

Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Vorstandschaft und die Mitgliederversammlung.

 

§ 9

 

Vorstandschaft

1) Die Vorstandschaft besteht aus folgenden Vereinsmitgliedern:

a) dem Vorsitzenden

b) dem stellvertretenden Vorsitzenden

c) dem Schriftführer

d) dem Kassenwart

e) dem 1., dem 2. und dem evtl. gewählten weiteren stv. Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Katzelsried, soweit sie dem Verein angehören und nicht in eine Funktion gem. a) bis d) gewählt sind

f) dem Jugendwart

g) 1 Vertreterin der Damen in der Feuerwehr

h) dem Gerätewart

i) bis zu 3 Beisitzern

Die unter Absatz 1 Nr. a) bis d) sowie g) bis i) genannten Vorstandschaftsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Der Vorsitzende sowie der stellvertretende Vorsitzende sind in geheimer Abstimmung zu wählen. Die Vorstandschaftsmitglieder bleiben auch nach dem Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Der Jugendwart wird durch die Kommandanten ernannt.

Außer durch Tod erlischt das Amt eines Vorstandschaftsmitglieds mit dem Ausschluss aus dem Verein, durch Amtsenthebung und Rücktritt. Die Mitgliederversammlung kann jederzeit die gesamte Vorstandschaft oder einzelne ihrer Mitglieder ihres Amtes entheben. Die Vorstandschaftsmitglieder können jederzeit schriftlich ihren Rücktritt erklären.

 

§ 10

 

Zuständigkeit der Vorstandschaft

 

1) Die Vorstandschaft ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, die nicht durch diese Satzung anderen Vereinsorganen vorbehalten sind. Sie hat vor allem folgende Aufgaben:

a) Vorbereitung der Mitgliederversammlungen und Aufstellung der Tagesordnung,

b) Einberufung der Mitgliederversammlung,

c) Vollzug der Beschlüsse der Mitgliederversammlung,

d) Verwaltung des Vereinsvermögens,

e) Erstellung des Jahres- und Kassenberichts,

f) Beschlussfassung über Aufnahme, Streichung und Ausschluss von Vereinsmitgliedern,

g) Beschlussfassung über Ehrungen und Vorschläge für Ehrenmitgliedschaften.

2) Der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Beide sind einzelvertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass der stellvertretende Vorsitzende nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden sein Vertretungsrecht ausübt.
Rechtsgeschäfte mit einem Betrag über 1.000.-- € sind für den Verein nur verbindlich, wenn die Vorstandschaft zugestimmt hat.

 

§ 11

 

Sitzung der Vorstandschaft

1) Für die Sitzung der Vorstandschaft sind die Mitglieder vom Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden rechtzeitig, jedoch mindestens drei Tage vorher einzuladen. Die Vorstandschaft ist beschlussfähig, wenn mindestens fünf Mitglieder anwesend sind. Die Vorstandschaft entscheidet mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

2) Über die Sitzung der Vorstandschaft ist vom Schriftführer ein Protokoll aufzunehmen und zu unterzeichnen. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der Vorstandschaftssitzung, die Namen der Teilnehmer, die Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten.

 

§ 12

 

Kassenführung

1) Die zur Erreichung des Vereinszwecks notwendigen Mittel werden insbesondere aus Beiträgen und Spenden aufgebracht. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

2) Der Kassenwart hat über die Kassengeschäfte Buch zu führen und eine Jahresrechnung zu erstellen.

3) Die Jahresrechnung ist von zwei Kassenprüfern, die jeweils auf die Dauer von 4 Jahren von der Mitgliederversammlung gewählt werden, zu prüfen. Sie ist der Mitgliederversammlung zur Genehmigung vorzulegen.

 

§ 13

 

Mitgliederversammlung

1) Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:

a) Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichts, Genehmigung der Jahresrechnung, Entlastung der Vorstandschaft,

b) Festsetzung der Höhe des Jahresbeitrags,

c) Wahl und Abberufung der Mitglieder der Vorstandschaft und der Kassenprüfer,

d) Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und über die Auflösung des Vereins,

e) Beschlussfassung über die Berufung gegen einen Ausschlussbeschluss der Vorstandschaft,

f) Ernennung von Ehrenmitgliedern.

2) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich mindestens einmal statt. Außerdem muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von einem Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorsitzenden schriftlich verlangt wird.

3) Jede Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden, unter Einhaltung einer Frist von 1 Woche schriftlich - die Jahreshauptversammlung zusätzlich durch Bekanntmachung in der „Chamer Zeitung" und in der „Mittelbayerischen Zeitung" - einberufen. Dabei ist die vorgesehene Tagesordnung mitzuteilen.

4) Jedes Mitglied kann bis spätestens vier Tage vor dem Tag einer Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Versammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung.

 

§ 14

 

Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

 

 

1) Jede Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandschaftsmitglied geleitet. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlgangs und der vorhergehenden Aussprache einem Wahlausschuss übertragen werden.

2) In der Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied, auch das Ehrenmitglied, stimmberechtigt. Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen stimmberechtigten Vereinsmitglieder.

3) Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Zur Änderung der Satzung, des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich.

4) Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich vom Vorsitzenden als Versammlungsleiter festgesetzt. Die Abstimmung muß jedoch geheim durchgeführt werden, wenn ein Fünftel der erschienenen Mitglieder dies beantragt.

5) Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der Versammlung, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Person des Versammlungsleiters, die Tagesordnung, die Beschlüsse, die Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung enthalten.

 

§ 15

 

Ehrungen

An Personen, die sich im Feuerwehrdienst oder auf andere Weise besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen erworben haben, kann

a) eine Ehrung, z.B. Ehrenkommandant, Ehrenvorsitzender etc.

b) die Ehrenmitgliedschaft des Vereins

verliehen werden.

 

§ 16

 

Auflösung

 

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung, in der mindestens die Hälfte sämtlicher Vereinsmitglieder anwesend ist mit der in im § 14 Abs. 3 festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden. Für den Fall der Beschlussunfähigkeit ist der 1. Vorsitzende, bei seiner Verhinderung der stellvertretende Vorsitzende verpflichtet, innerhalb von 4 Wochen eine weitere Mitgliederversammlung mit derselben Tagesordnung einzuberufen, die unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist. Hierauf ist in der Einladung hinzuweisen. Sofern die Mitgliederversammlung nicht anders beschließt, sind der 1. Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.

Bei Auflösung des Vereins, bei Entziehung oder Verlust seiner Rechtsfähigkeit oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Tiefenbach, die es unmittelbar und ausschließlich für das Feuerwehrwesen zu verwenden hat.

§ 17

 

Inkrafttreten

.

Die vorstehende Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 29.12.2017 beschlossen. Die Satzung tritt am 29.12.2017 in Kraft und ersetzt die Satzung vom 29.12.1983 in der zuletzt geänderten Fassung vom 30.12.2011.

Katzelsried, den 29.12. 2017

 

_________________________

Georg Schmid, 1. Vorsitzender

___________________________________

 

 

 

 

letzte Aktualisierung dieser Homepage: 04. April 2018